Die Tafeln in Deutschland sehen sich infolge großen Andrangs an ihrer Belastungsgrenze, warnt Jochen Brühl, Vorsitzender des Bundesverbandes der Tafeln. 32 Prozent der Tafeln mussten letztes Jahr einen Aufnahmestopp verhängen. Die Helfer seien physisch und psychisch am Limit.

Dazu sagt der arbeits- und sozialpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, René Springer:

„Schuld an der Misere ist zum einen der nicht enden wollende Zustrom von Migranten. Die Bundesregierung holt immer mehr Menschen ins Land und überlässt die Versorgung dann den Freiwilligen, die dabei völlig verschlissen werden. Dazu kommt die hohe Inflation, die bei Nahrungsmitteln bereits 20,2 Prozent beträgt. Dadurch kommen jetzt auch Menschen zur Tafel, die vor der Krise noch halbwegs über die Runden gekommen sind. Wie viele Warnsignale braucht es eigentlich noch, bis die Bundesregierung erkennt, dass ihre Politik zu einer unerträglichen Belastung für das eigene Volk geworden ist. 

Die AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag fordert daher seit langem das Eindämmen der Migration und die Aussetzung der Mehrwertsteuer auf Grundnahrungsmittel, um vor allem ärmere Haushalte in der Krise zu entlasten.“

Eckpunktepapier der AfD-Bundestagsfraktion zur Bekämpfung der sozialen Folgen der Inflation: https://afdbundestag.de/inflation-diese-sofortmassnahmen-muessen-jetzt-umgesetzt-werden/

Cookie Consent mit Real Cookie Banner